2012 noch gemeinsam in der Europa League,nun gemeinsam abgestiegen – UD Levante folgt Hannover 96 in die Zweite Liga

Embed from Getty Images

Was waren das noch für Zeiten im Jahr 2012. Hannover 96 und UD Levante spielen beide als Überraschungsteams in der UEFA Europa League und qualifizieren sich in der Gruppe L nach zwei gemeinsamen Remis-Duellen (0:0, 2:2) souverän für das Sechzentelfinale des Wettbewerbs.

Beide Teams scheitern nachträglich an russischen Mannschaften. Hannover 96 an dem durch Investor Suleiman Kerimow finanzierten Anschi Machatschkala, bereits im Sechzentelfinale (1:3 und 1:1) und die Valencianer eine Runde später im Achtelfinale beim späteren russischen Pokalsieger Rubin Kasan (0:0; 0:2 n.V.). Nur vier Jahre später nach diesen Erfolgen steigen beide Clubs sang und klanglos als Tabellenletzte in ihren Ligen ab.

Zwei Spieltage vor Schluss steht Levante als Absteiger fest

Durch die Niederlage beim Montagabendspiel in Málaga (1:3) steht UD Levante zwei Spieltage vor Saisonende als Absteiger in die Segunda Division fest. Die blau-roten kamen immerhin am vorletzten Spieltag zum einem Achtungserfolg daheim. Sie besiegten den anderen, einstigen Euro-League Gegner von 96 Atletico Madrid mit 2:1 und besiegelten damit deren Meisterschaftsambitionen endgültig. Aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz kann Atletico selbst nicht mal bei gleichzeitigen Niederlagen vom FC Barcelona und Real Madrid am letzten Spieltag Meister werden.

Levante tritt am 38. Spieltag beim Tabellennachbar Rayo Vallecano an. Selbst bei einem Erfolg gegen den Tabellenneunzehnten verbleibt Unión Deportiva auf dem 20 Tabellenplatz, kann aber bei einem Sieg oder sogar Unentschieden dafür sorgen, dass der Club aus der Madrider Vorstadt ebenfalls den Gang ins Unterhaus antreten muss.

Fehlstart in der Liga und nur 14 Punkte in der Hinrunde

Ähnlich wie Hannover 96 brauchte UD Levante sieben Spieltage für den ersten Sieg. Die Valencianer holten ebenfalls nur 14 Punkte in der Hinrunde und brachten in der Fremde bis heute nur einen Erfolg zu Stande. 66 Gegentore, von denen 41 in der Fremde fielen, sind eindeutig zu viel und die Bilanz eines Absteigers. Seit dem vierten Spieltag konnte der einstige Euro-League Gegner nicht mehr die Abstiegsränge in der Primera División verlassen.

Weder an den Abgängen vor der Saison, noch an den Zugängen zur neuen Saison ist der Absturz erkennbar. Mittelstürmer David Barral verließ Levante Richtung Granada, doch seine elf Saisontore konnten fast eins zu eins durch den Transfer des Ex-Kölners Deyverson kompensiert werden (9 Tore). Auch der Weggang der drei Prominenten Abgänge Andreas Ivanschitz, Mohamed Sissoko und Kalu Uche fällt hierbei nicht so stark ins Gewicht, da alle drei Akteure schon in der Vorsaison nicht mehr unumstrittene Stammspieler waren und auch deren Leistungswerte nicht besonders ausschlaggebend für einen Erfolg der Mannschaft gewesen sind.

So muss auch UD Levante nach sechs Jahren in der höchsten Spielklasse Spaniens den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit hinnehmen und ähnlich wie die Roten darauf setzen, schnell wieder ins Oberhaus der nationalen Liga zurück zukehren. Gute Erfahrungen damit hat der zweite Club aus Valencia (neben CF Valencia) schon öfters gemacht. 2010 schafften sie den Aufstieg in die Primera División, möge er ihnen jetzt ebenfalls schnellstens gelingen, damit ein Duell mit Hannover 96 in naher Zukunft auf europäischer Ebene wieder möglich wird. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s