Rauswurf ohne erkennbare Gründe? – Wird Dirk Dufner von den Medien aus seinem Amt als Sportdirektor geschrieben?

Bereits seit mehreren Wochen wird in vielen regionalen und überregionalen Medien über ein ausscheiden Dirk Dufners aus seinem Amt als Sportdirektor von Hannover 96 spekuliert. Der 47-jährige Fußball-Funktionär muss laut übereinstimmenden Medienberichten seinen Posten zum Abschluss der Saison räumen, da ihm eine schwache Transferpolitik vorgeworfen wird. Trotz der Rekordinvestitionen von elf Millionen Euro konnte das zusammengestellte Team nicht ansatzweise die gewünschten sportlichen Ziele erreichen und geriet gar zuletzt in arge Abstiegsnöte. Erst am letzten Spieltag konnten sich die Roten mit einem zitterigen 2:1 Erfolg gegen Dufners Ex-Team SC Freiburg durchsetzen und so den Super-Gau Abstieg in die zweite Bundesliga verhindern.

Über mögliche Nachfolger wird auch schon eifrig diskutiert, so werden die Namen Andreas Rettig, Martin Bader und Oliver Kreuzer genannt. Dabei besitzt Dirk Dufner noch einen Vertrag bis zum 30.06.2016 und weder er selbst noch andere 96-Verantwortliche senden klare Signale für eine bevorstehende Trennung aus.

Keine Anzeichen für eine Entlassung, aber die Medien berichten von einem bevorstehenden Rauswurf – Wird Dirk Dufner von den Medien aus seinem Amt als Sportdirektor geschrieben? 

Obwohl es somit bisher keine Eindeutigen Indizien oder Gründe für eine Amtsenthebung Dufners gibt, schreibt Sport1 von einem bevorstehenden Rauswurf Dufners. Der Artikel auf Sport1.de bezieht sich dabei auf Aussagen Martin Kinds im NDR Sportclub zur letztjährigen Transferpolitik des Clubs. Wörtlich sagte Kind im NDR zur letzten Transferperiode: „Da ist vieles aufzuarbeiten. Dies war ein Jahr der Stagnation, und Stagnation bedeutet Rückschritt“. Gut, Kind äußert sich nachdenklich zu den letzten vorgenommen Transferaktivitäten von Hannover 96. Doch wo lässt sich in diesem Zitat ein Hinweis auf eine Kritik zu Dirk Dufner ableiten oder wo deutet sich in diesem Zitat ein möglicher Rauswurf von ihm an? Richtig, nirgendwo lässt sich hier ein Indiz zur Absetzung des aktuellen 96-Sportdirektors finden. Dennoch werden diese Äußerungen des 96-Präsidenten aus dem Kontext gerissen und dafür genutzt, um eine Beurlaubung des gelernten Juristen in der 96-Chefetage anzudeuten.

Dabei wirkt es mehr als ob Sport1 oder auch andere Medien mit ihrer negativ konnotierten Berichterstattung bezüglich der Personalie Dufner an einer durch medialen Druck aufgebauschten, tatsächlichen Entlassung Dufners arbeiten, als konkrete Fakten oder deutlichere Hinweise für eine tatsächliche Absetzung Dufners vorzubringen. Wenn die BILD in der heutigen Ausgabe von einer „öffentlichen Kampagne“ gegen Dufner schreibt, dann liegt sie mit dieser Sichtweise wohl nicht so verkehrt. Denn auch wenn Dirk Dufner bei den eigenen Fans nicht mehr sonderlich beliebt sein dürfte („Dufner raus“ – Rufe im Stadion beim Spiel gegen den SC Freiburg), seine personalpolitischen Entscheidungen durchaus kritisch zu beäugen sind und auch sein Verhältnis zu den Medien und Medienvertretern angespannt sein könnte, so ist es dennoch angebracht fair mit dem aktuellen Sportdirektor von Hannover 96 umzugehen und nicht für grundlose und vor allem fehlerhaft interpretierbare, negative Stimmung zu sorgen, um eine Entlassung durch äußeren Druck von Fans und Medien herbeizuführen. Bei aller Kritik, die man letztlich an der Arbeit Dirk Dufners äußern mag, aber einen solchen unrühmlichen und vor allem unfairen Abgang hat er nicht verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s