Pleiten, Pech und Pannen in Hamburg – Als säße Max Schautzer in der Regie eines kuriosen Fußballabends

Wieder gut gespielt, den Gegner weitestgehend im Griff gehabt und trotzdem keine Punkte mitgenommen! Dabei die große Chance zur frühen Führung durch einen kläglich verschossenen Elfmeter nicht genutzt und als wäre dies nicht bereits genug, hat man sich durch ein kurioses Eigentor selbst auf die Verliererstraße gebracht.

Ja, das Spiel der Roten am Samstagabend in Hamburg verdient die Bezeichnung Pleiten, Pech und Pannen. Man glaubte als Zuschauer seinen Augen nicht, was da 90 Minuten auf dem Rasen abging. Der Hamburger SV profitierte von einer 96-Elf, die sich durch eigenartige individuelle Fehler selbst schlug. Am liebsten wäre einem, wenn Max Schautzer höchst persönlich auf den Rasen treten und uns allen erklären würde, dass es sich hier um eine weitere Ausgabe der ehemaligen ARD Show handelt. Genügend Stoff für ein Revival oder Bundesligaspezial bot die Partie allemal. Auch wenn das Sky-Topspiel für den neutralen Zuschauer durchaus einiges an Unterhaltung bot, dürfte sich die Freude der 96-Fans und Vereinsverantwortlichen dennoch in Grenzen halten.

Es wird langsam eng in Richtung der unteren Tabellenhälfte und von Europa League mag zunächst auch keiner mehr sprechen. Jetzt zählen zunächst nur noch dreckige Arbeitssiege und weniger spielerische Elemente, welche die Mannschaft insbesondere in der zweiten Spielhälfte an den Tag legen konnte. Nächsten Sonntag kommt es zum bereits wichtigen S-Bahn Derby gegen den SC Paderborn. Hier müssen nun die wichtigen Punkte eingefahren werden, um nicht doch noch mit den unteren Rängen der Bundesligatabelle in Berührung zu kommen. Trainer Tayfun Korkut zeigte sich im Interview nach der Partie auch ohne Punkte sehr zuversichtlich und betonte, dass er auch die nächsten Spiele mit der selben taktischen Ausrichtung beginnen wird. Hoffen wir, dass sich die Mannschaft dann endlich für Ihren Einsatz und Ihre offensiv betonte Spielweise belohnt. Aber solch einen Pleiten, Pech und Pannen Abend wie in Hamburg wiederholt sich wohl so schnell auch nicht wieder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s